Die Fußballabteilung des VfL Oker fusioniert mit dem Türkischen SKV Goslar. Die Fußballer des Vereins für Leibesübungen (VfL) Oker und des Türkischen Sport- und Kulturvereins (TSKV) Goslar machen künftig gemeinsames Spiel.

Verschmelzung

Die Fußballabteilung des VfL Oker fusioniert mit dem Türkischen SKV Goslar
Die Fußballer des Vereins für Leibesübungen (VfL) Oker und des Türkischen Sport- und Kulturvereins (TSKV) Goslar machen künftig gemeinsames Spiel. Nachdem am vergangenen Donnerstag (17.03.) der VfL Oker während einer außerordentlichen Mitgliederversammlung der Verschmelzung der beiden Vereine mehrheitlich zustimmte, gab der TSKV Goslar am Freitag (18.03.) der Fusion ebenfalls sein "Ja-Wort". Damit geht der TSKV zum 1. Juli 2016 im VfL auf, der bei der Versammlung durch seinen neuen Vorsitzenden Dr. Jürgen Lauterbach vertreten war. Lauterbach versprach eine "faire Partnerschaft".
Die entsprechenden Verträge zu der Verschmelzung sind mittlerweile im Beisein des beauftragten Notars, Hans-Henning Körner unterzeichnet worden. Für den TSKV geht damit eine relativ kurze Vereinsgeschichte zu Ende. 2004 gegründet, bietet der Verein als einzige Sparte Fußball an. "Nach Sinn und Verstand gewählt, ist die Vereinigung unserer Vereine der genau richtige Weg", sagte der 2. Vorsitzende des TSKV, Turhan Kücük. Ergänzend erklärte der 1. Vorsitzende des TSKV Ömer Özvar: "Uns ist es wichtig, dass die Tradition unseres Vereins auch nach der Vereinigung weiterlebt".
"Es geht darum, uns besser und breiter aufzustellen", sagte am Abend zuvor bei der Mitgliederversammlung des VfL der 3. Vorsitzende Dieter Barthold. Ziel sei es, die erste Fußball-Herren dauerhaft auf Bezirksebene zu etablieren, künftig drei Mannschaften zu melden und auch die Jugendarbeit stärker zu beleben.
Intern - gegenüber den Fußballverbänden beispielsweise - agieren der VfL und der TSKV künftig unter dem Namen "Verein für Leibesübungen - VfL von 1875 Oker e.V.". Öffentlich, etwa geflockt auf Spielertrikots oder bei Werbeauftritten, soll der geschlossene Verein unter dem Namen "VfL Oker/TSKV" auftreten
Hagen/Red. VfL Journal.