(05321) 6 13 60 Försterwiese 13a, 38642 Goslar

Das Orga-Team

Begrüßung

Einleitung mit Musikgruppe der 8c der AAG und Ehrung

Wir feiern

100 Jahre Frauen im VfL Oker
und laden herzlich am

28. September 2019
in die Begegnungsstätte Oker

zum Vergnügen ein

Für das leibliche Wohl sorgt der Lindenhof Goslar

Einlass: 17:30 Uhr
Beginn: 18:00 Uhr
Eintritt: 8,00 €

Weitere Infos:
VfL-Geschäftssteile, mittwochs 17:00 -18:30 Uhr (Tel. 05321/6 13 60) oder
Kathrin Knoke (Tel. 05321/33 07 58)

GZ vom 02.10.2019

Eine Zeitreise durch ein sportliches Jahrhundert

VfL Oker richtet gut besuchten Festakt zu „100 Jahren Frauen im Verein“ aus – Los ging‘s an der Galgheitstraße

Von Helmut Hohaus

Der VfL Oker feierte in der Begegnungsstätte jetzt „100 Jahre Frauen“ im Verein. Vorsitzender Dr. Jürgen Lauterbach begrüßte neben Bürgermeisterin Renate Lucksch den Ehrenvorsitzenden Wiegand Sommer sowie 150 Mitglieder der einzelnen Abteilung und Gäste.

Lauterbach erinnerte mit weltpolitischen Themen und Ereignissen auf die zurückliegende Zeitspanne. Bürgermeisterin Renate Lucksch zeigte sich angetan, dass sich Frauen vor 100 Jahren etwas getraut hatten. Besonders freut sie sich über das Frauenturnen, denn Sport halte jung.

Rolf Palitza, Leiter der Turnabteilung, ging in seiner Laudatio auf die Anfänge ein. Los ging es am 24. September 1919, als eine Turnerinnen- und Knabenabteilung gegründet und ein Sportplatz an der Galgheitstraße gebaut wurde. 1924/25 folgte der Bau eines Turn- und Sportplatzes am Adenberg. Am 17. Juli 1937 lösten sich der MTV Oker und der SV Oker auf und schlossen sich zum VfL zusammen. In der Nachkriegszeit erlebt der Verein dann einen großen Aufschwung.

Zu den Turnstunden kommen heute noch rund 140 Kinder und Jugendliche. Zehn Gruppen sind in verschiedenen Sportarten aktiv mit Frauen besetzt. Etwa 350, und damit mehr als die Hälfte, sind Mitglied im Verein.

Der Abend hielt auch Ehrungen parat: Kathrin Knoke bekam die Ehrennadel des Deutschen Turnerbundes. Eine besondere Auszeichnung gab es für Inge Sommer, Hannelore Olszewski, Heidi Fricke, Conny Hampe, Uschi Goermann, Kathrin Knoke und Inge Friede, die den Abend organisiert hatten. Anschließend wurde nach dem Radetzkymarsch einmarschiert und es gab Vorführungen von Robert und Ulrich Knoke, Christoph Kunze und Robin Rönnecke am Barren. Auch die ehemalige Turnerin Claudia Sprave zeigte ihr Können am Stufenbarren. Das Spektrum der Übungen zog sich von 1919 bis in die Zukunft und wurde mit einer musikalischen Zeitreise unterlegt.

Musikalisches gab es von der Klasse 8c der AGG Oker unter der Leitung von Rainer Buhl. Sie übte zahlreiche Tage, um das Lied „Ich hab dich Tanzen gesehen“ vorzutragen. Dabei wurde das neue Vereinsmitglied „Cordula Grün“ als Puppe mitgebracht.

GZ-Bericht

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.