Bericht vom 27.02.2017

TT VfL Oker Damen
Der VfL Oker schiebt sich auf Rang drei vor: Mit zwei Zählern im Gepäck kehrt der Regionalligist vom Doppelspieltag aus Schleswig-Holstein zurück, unterlag dabei knapp beim Meisterschaftsfavoriten VfL Kellinghusen und fuhr einen ungefährdeten Kantersieg gegen die Kaltenkirchener TS ein. Nach einer knapp fünfmonatigen Auszeit war erstmalig auch wieder Nachwuchsakteurin Lisa Krödel mit an Bord.
In Kaltenkirchen lief es für den VfL trotz Plastikbällen und ungewohnt blauer Tische fast wie von allein, sodass nach weniger als zwei Stunden der 8:0-Erfolg perfekt war.
Bereits einen Tag zuvor schrammte Oker nur knapp an einem Punktgewinn vorbei: Beim Spitzenreiter in Kellinghusen unterlag das Okeraner Quartett nach einem harten Kampf mit 5:8. Dass es letzten Endes nicht für mehr reichte, lag vor allem an der eher bescheidenen Fünfsatzbilanz, die zum Vorteil des Titelanwärters ausfiel. "Wir haben uns gut verkauft und können mit unserer Leistung zufrieden sein", so die Worte von Velitchka Wais, die das Wochenende mit einer makellosen 5:0-Einzelbilanz brillierte und auch im Doppel nicht zu überwinden war.
Bis zum nächsten Einsatz haben die Okeranerinnen nun fast einen Monat Zeit: Erst am 25. und 26. März geht es mit den Heimspielen gegen den ttc berlin eastside II und den VfL Tegel weiter.

VfL Kellinghusen VfL Oker 8:5. Uludintceva/Liebold Pelcmanová/Krödel 3:0, Baravok/Sabat-Kamyk Wais/Zyková 1:3; Baravok Pelcmanová 3:2, Uludintceva Wais 1:3, Sabat-Kamyk Krödel 3:2, Liebold Zyková 3:0, Baravok Wais 1:3, Uludintceva Pelcmanová 2:3, Sabat-Kamyk Zyková 3:1, Liebold Krödel 3:0, Sabat-Kamyk Wais 0:3, Baravok Zyková 3:0, Uludintceva Krödel 3:2

Kaltenkirchener TS VfL Oker 0:8. Kabel/Molatta Pelcmanová/Krödel 0:3, Vakhrusheva/Cords Wais/Zyková 1:3; Vakhrusheva Pelcmanová 1:3, Cords Wais 0:3, Kabel Krödel 2:3, Molatta Zyková 0:3, Vakhrusheva Wais 2:3, Cords Pelcmanová 0:3