Verabschiedung

Marin und Henrik

Wir verabschieden heute Marin und Henrik. Wir bedanken uns für wunderbare und erfolgreiche Jahre, in denen ihr mit den Siegen eurer Mannschaft das Flaggschiff und Aushängeschild nicht nur der Tischtennisabteilung sondern des Gesamtvereins, unseres VfL Oker, ward.
Viele Abschiede sind unwürdig und enden im Streit. Dies ist bei euch beiden nicht der Fall. Wir haben Verständnis für eure Entscheidungen, denn private und berufliche Lebensperspektiven haben immer Vorrang vor dem Sport. Trotzdem bleibt natürlich ein wenig Trauer bei uns im Herzen, denn ihr habt uns ja viele Jahre die Treue gehalten, Marin bald sein halbes Leben lang.
Marin hat hier im Verein vorgelebt, dass Tischtennis ein Leistungssport ist. Er hat dies stets von seinen Mannschaftskameraden eingefordert und das ist gut so. Und er hat dies auch der Jugend verstanden zu vermitteln. Ich erinnere an folgende kleine Episode aus dem Kadertraining:
Zwei Jungen unterbrechen das Training, setzen sich auf die Bank und trinken aus ihren Trinkflaschen. Marin: "Was macht ihr da? Warum trainiert ihr nicht weiter?" Darauf die Jungen: "Wir haben Durst." Marin in forscher, fordernder Art und Weise: "Ihr nehmt eure Trinkflaschen gefälligst mit an den Tisch und unterbrecht nicht das Training! Außerdem wenn sich bei euch so großer Durst entwickelt hat, dann ist es jetzt eigentlich viel zu spät zum Trinken!"
Wahrscheinlich hat in jeder Saison mindestens ein Verein bei euch angeklopft, ob ihr nicht wechseln wollt, aber ihr habt uns stets die Treue gehalten. Dafür möchte ich euch Respekt zollen. Ich hoffe und bin mir da auch ganz sicher, dass ihr auch aus der Ferne unserem Verein weiterhin die Treue halten werdet. Und es ist schön, dass ihr gerade in dieser Saison noch einmal so tolle sportliche Erfolge im Pokal und bei den Senioren erreicht habt, die auch nachhaltig in Erinnerung bleiben werden.
Knut Franck, Abteilungsleiter

Meike Huwald und Astrid Wasow

Astrid und Meike mit Velitchka Wais und Horst Krebs

Meike Huwald und Okers Mannschaftsführerin Astrid Wasow beenden ihre aktive Spielerkarriere.
Beim letzten Punktspiel der Mannschaft bedankte sich der 2. Vorsitzende Horst Krebs bei den Spielerinnen für ihr Engagement in der Tischtennisabteilung des VfL Oker.