Landes-Mehrkampf

Landesmehrkampfmeisterschaften in Munster: Doppelter Titelgewinn für Knokes

Sehr erfolgreich präsentierten sich die Turner-/innen des VfL Oker bei den Landesmehrkampfmeisterschaften in Munster. Insgesamt 7 Medaillen und 4 Qualifikationsnormen für die Deutschen Meisterschaften brachten die Aktiven aus der Heide mit nachhause.
Besonders bemerkenswert ist dabei, dass es erstmals einen „Familiendoppelsieg“ gab. Neben Robert Knoke startete erstmals auch seine Schwester Rika Knoke, die jetzt das Mindestalter für diese Klasse erreicht hat, im Jahn-Sechskampf AK 10/11, einem gemischten Mehrkampf aus jeweils 2 Disziplinen im Turnen, der Leichtathletik und Schwimmen. Bereits am Boden und am Stufenbarren erwischte Rika dabei einen super Start, für die fehlerfreien Pflichtübungen bekam sie sehr hohe Wertungen. Dieser positive Trend setzte sich in der Leichtathletik fort, auch beim Sprint und Kugelstoßen gab es passable Ergebnisse und brachte die 11 Jährige auf die Siegerstrasse. Nach guter Schwimmleistung folgte mit dem Wasserspringen ein kleiner Unsicherheitsfaktor, lief doch einer der Grundsprünge die in dieser Altersklasse abverlangt werden im Training nicht optimal. Doch Rika zeigte Nervenstärke und gab sich auch vom 1m-Brett keine Blöße. Am Ende wurde es ein souveräner Sieg im ersten Mehrkampf und eine gelungene Generalprobe für das nächste Jahr, wenn es auch für Rika Knoke um die Qualifikationsnorm zu den DM geht. Jene Norm zu schaffen war für Robert Knoke in der AK 12/13 kein Problem. Nach starkem Auftakt beim Turnen, u.a. mit Schraubensalti am Boden, marschierte er von Beginn an Richtung Sieg, spulte auch in der Leichtathletik und im Schwimmen sein Programm ab und setzte mit zwei hochwertigen Sprüngen vom 1m-Brett das i-Tüpfelchen auf seinen deutlichen Erfolg. Platz zwei ging an seinen Teamkollegen Leon Müller, von dem man nicht automatisch die Qualifikationsnorm erwarten konnte. Doch Leon zeigte sich schon beim Turnen stark verbessert an seinem „Schwachpunkt“ dem Barren und hatte auch in der Leichtathletik eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zum Vorjahr. Das Schwimmen zählt zu Leons großen Stärken, so dass lediglich Wasserspringen das Ergebnis hätte vermiesen können. Doch auch bei ihm liefen beide Sprünge gut, so dass er sich am Ende neben der Silbermedaille über die doch deutlich übertroffene Norm für die DM freuen konnte. In der Alterklasse 14/15 ging mit Jannis Volkmar ein weiterer Okeraner im Jahn-Sechskampf an den Start. Die Norm zu knacken war für ihn eine zu hohe Hürde, doch immerhin sprang am Ende die Silbermedaille für ihn dabei heraus.
Diese durfte sich auch Robin Rönnecke im Deutschen Sechskampf der AK 14/15 umhängen lassen. Ebenfalls zum ersten Mal dabei startete Robin in der Leichtathletik und konnte hier gegenüber der Konkurrenz ein solides Punktepolster aufbauen. Dieses sollte ihm dann im Turnen zugute kommen, denn hier hatte er leichte Nachteile gegenüber seinen starken Gegnern. Durch die gute turnerische Entwicklung Rönneckes im vergangenen Jahr war der Vorteil seiner Gegner jedoch zu gering. Ein einziger Fehler bei der Schwebekippe am Barren gab dann den Ausschlag für die hauchdünne Entscheidung. Fast hätte es für den Titel gereicht, nur 0,03 Punkte fehlten am Ende. Mit Rang 2 und der deutlichen Qualifikation zu den DM durfte man am Ende allerdings mehr als zufrieden sein. Beim Steinstoßen in der AK 15 klappte es dann doch noch mit Gold bei Robin Rönnecke. In dieser Einzeldisziplin im Anschluss an den Mehrkampf sicherte er sich den Titel.
Einen erfahrenen Starter hatte der VfL Oker noch beim Deutschen Achtkampf der Männer 20+. Matthias Cholewa, der schon viele Jahre in dieser Klasse startet hatte u.a. mit dem mehrfachen Deutschen Meister Reza Abbasian und Laurids Maas aus Buchholz starke Konkurrenz in seinem Feld. Nach guten Leistungen in der Leichtathletik turnte Cholewa um eine Medaille. Neben Bronze sprang dann auch bei ihm deutlich die Norm heraus.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren